HowTo: Timelapse Cloud Movement

wolkjesFor making a timelapse of clouds you need to get the right interval! Camera angle, focal length & focus, aperture and shutter speed become afterwards unimportant as soon as you want to see your timelapse.

 

 

 

Keep in mind: Do never point your camera directly into the sun! The lenses in the objectief will damage your sensor of your camera for forever!

Making timelapses of clouds you need to observe the clouds in the sky:

  • How should the sky looks like?
  • Where is the sun? Where to point the camera?
  • In which direction is the cloud moving & are there other clouds coming from the horizon?
  • Angle & Focal point & Aperture & Shutter speed – etc.

And the most important question:

  • How fast is the cloud moving?

 

How should the sky looks like?
I would advise to make a timelapse when you have a clear blue sky behind the clouds. No irritations by higher layers of clouds. A “Cloud in front of clouds” condition doesn’t look nice, and doesn’t give an astonishing effect, we would like to get. Below I have an example of how I think a nice sky should look alike:

hemelfoto

Clouds over the sky on Usedom, Germany.
18mm | ISO 800 | f.22 | 1/125s | Samsung NX300M

 

Where is the sun? Where to point the camera?
I would advise to point the camera away from the sun, because otherwise you will have the bright sky of the sun left and the dark sky on the right. That looks stupid, the strong gradient disturbs! Mostly I have the sun behind me to get some nice pictures/timelapses. If you want to get sun-rays point the camera below the sun, somewhere late afternoon, when the sun is not that high anymore.

Sun on left, dark blue sky on the right:

Clouds over the sky on Usedom. No editing applied 18mm | ISO 100 | f.8.0 | 1/320 | Samsung NX300M

Clouds over the sky on Usedom. No editing applied.
18mm | ISO 100 | f.8.0 | 1/320 | Samsung NX300M

In welche Richtung bewegen sich die Wolken? Kommen neue Wolken vom Horizont?
Es ist nicht wichtig aus welcher Richtung die Wolken kommen und in welche Richtung sie gehen, man nur sichergehen das man genug hat! Hinterher auf dem Zeitraffer Film sieht es hinterher gut aus wenn die Wolken von links nach rechts ziehen (oder anders herum). Für einen Zeitraffer braucht man konstant 8-20 minuten Wolken. Ich musste schon oft Zeitraffer abbrechen weil ich mittendrin keine Wolken mehr hatte.
Also sicherstellen, dass man einen Wolkensicheren Tag hat!

 

 

 

Winkel & Zoom & Blende & Verschlusszeit

Winkel:

  • Wolken kommen auf einen zu? Kamera auf den Horizont richten. Meistens habe ich 60-70 % Himmel und 20-30% Boden.
  • Wolken direkt über einem? Die Kamera nicht im 90° Winkel ausrichten, denn das Risiko ist groß, dass die Wolken zu schnell wegziehen. Ein Winkel von 40-80° reicht aus.

Zoom:

  • Nicht zomen, ruhig den vollen Winkel ausnutzen! Ein wenig Zoom ist okay, zu viel und man sieht nur grau – der Mittelpunkt der Wolke. Ich würde bis 25mm gehen, aber das kann bei deiner Linse unterschiedlich sein!

Blende:

  • Baum/Busch im Vordergrund? Auf den Busch fokussieren und eine hohe Blende verwenden (mehr als f.8.0) um sowohl den Baum als auch die Wolken scharf zu stellen!
  • Nur der Himmel? Nun das ist einfach: Einfach auf die Wolken fokussieren :)

Verschlusszeit:

  • Nicht viel Wind & Nur Wolken: Eine schnelle Verschlusszeit kann genutzt werden.
  • Viel Wind & Nur Wolken: dasselbe!
  • Viel Wind & Baum im Vordergrund: Es kann passieren, dass die schnelle Bewegung des Baumes den Zeitraffer stört. Mit einer längeren Verschlusszeit wird der Baum etwas unschärfer, aber bewegt sich nicht so stark. Dieses ist aber sehr experimentell und man für selbst Testen!

 

Wie schnell bewegen sich die Wolken?

    • Eine schnelle Bewegung mit den Augen ist sichtbar?
      Benutze einen Intervall von 1s! Nicht länger, ansonsten bewegen sich die Wolken im Zeitraffer zu schnell!

 

    • Eine mittel-schnelle Bewegung ist erkennbar. Benutze einen Intervall von 2-3s. Nicht länger, ansonsten bewegen sich die Wolken auch hier zu schnell!!

 

    • Eine langsame Bewegung ist erkennbar:
      Benutze einen Intervall von 3-4s. Wenn die Wolken sich langsam bewegen wird im Zeitraffer eine Formveränderung der Wolken sichtbar.
    • Es ist keine Bewegung zu erkennen!
      Bist du sicher? Keine Bewegung? Nochmal prüfen! Immer noch nicht? Setze einen Fixpunkt vor deinen Augen, z.B. Lehne deinen Kopf an einen Zaun an. Immernoch keine Bewegung? Herzlichen Glückwunsch, diese Art der nicht-Bewegung kommen selten vor und sind perfekt für Zeitraffer! Wieso? Weil sich damit dann nur noch die Form der Wolken verändert! Ich würde hier einen Intervall von 4-8s verwenden! (Beispiel mit 4s (english))

 

Posted in Blog, During Timelapses.